Piwik ist eine Open Source Web Analyse Software, die von den Machern als Alternative zu Google Analytics präsentiert wird.

Mit Piwik lassen sich Besuche, Besucher, Page Impressions, Trafficquellen, Suchmaschinenkeywords und Länder auswerten. Auf alle Daten kann man per API zugreifen. Auch Kampagnen kann man mit Piwik tracken. Piwik wird lokal installiert. Somit liegen die Daten im eigenen Haus.

Wie Google Analytics basiert auch Piwik technisch auf JavaScript-Tags, die in den Quellcode der Seite eingebaut werden müssen.

Unterschiede in der Messung von Google Analytics und Piwik

Über Twitter ist die Frage aufgekommen, wie sich Google Analytics und Piwik messtechnisch zueinander verhalten. Ich habe hier auf meinem Blog beide Tools installiert und für den Dezember eine Auswertung über die Visits gemacht. Die JavaScript-Tags beider Tools liegen im Quellcode direkt zusammen, so dass sich keine wesentlichen Unterschiede über unterschiedlichen Einbau ergeben sollten.

Im Diagramm sieht man sehr gut, dass die Daten der beiden Tools recht nah beieinander liegen. Google Analytics liegt tendenziell ein wenig unter Piwik. Google scheint bestimmte Visits herauszufiltern und diese nicht auszuweisen.

Die beiden Tools unterscheiden sich aber bei der Behandlung von wiederkehrenden Besuchern innerhalb des Tages  und deren Ausweisung. Google weist diesen Besuchern wieder die ursprüngliche Quelle zu. Piwik scheint den Visit immer wieder neu zu bewerten. Dadurch kann sich ein unterschiedliches Bild ergeben.

Segmente und Filter lassen sich in Piwik allerdings nicht anlegen. Aus meiner Sicht ist das aber der Kern eines Web Analyse Tools im Vergleich zum einem “Tracking-Tool”. Wer im Großen und Ganzen wissen möchte, wie die eigene Webseite läuft, ist mit Piwik gut bedient. Das Tools ist als kostenloser Besuche-Zähler klasse. Wer aber einen Webshop betreibt und wirklich optimieren will, braucht tiefergehende Analysemöglichkeiten und sollte zu Google Analtytics oder zu einem der kostenpflichtigen Anbieter greifen.

Alles in allem liegen die beiden Tools aber recht nah aneinander und bekannterweise messen zwei Tools ja nie auf die gleiche Weise.

[UPDATE] Am 03.05.2011 ist eine neue Version von Piwik erschienen. Hauptfeature sind die Unterstützung von IPv6, Berichte im HTML Format, Emailversendung von Berichten ohne Cron-Job und ein verbessertes Kampagnentracking und einen URL-Builder für Kampagnencodes.

[UPDATE] Hier auch noch mal eine Liste von 13 Gründen von Patrick Ludolph, warum Piwik Google Analytics nicht das Wasser reichen kann.

[UPDATE] Mit dem Skript namens Google2Piwik kann man die Daten über die Google Analytics API in die MySQL Datenbank von Piwik importieren.

Guter / nützlicher Beitrag? Voten Sie bitte bei SEOigg: SEOigg it! Vielen Dank.