Rückblick auf den eMetrics Marketing Optimization Summit 2009 in München aus Sicht eines Web Analyse Anwenders.

Diese Jahr hatte ich als relativer Web-Analyse Neuling zum ersten Mal die Möglichkeit auf den eMetrics Summit in München zu fahren. Wenn man sich mit Web Analyse in Deutschland beschäftigt und die Diskussionen rund um das Thema in Blogs und Twitter verfolgt, weiß man dass diese Konferenz ein absolutes Highlight der Branche ist und man auf wirkliche Experten aus der Web-Analytics-Szene trifft.

Somit bin ich mit jeder Menge Neugier und Erwartung nach München gefahren.

Zunächst gab es eine kleine Vorstellung der Web Analytics Association durch Oliver Schiffers und Ralf Haberich. Besonders hervorzuheben sind hier die angekündigten Web Analytics Late Afternoons (WAALA), die in diesem Jahr in Düsseldorf, Frankfurt, Wien und Zürich stattfinden werden. WAALAs sind kurze “After Work”-Veranstaltungen zum Thema Web Analyse.
Da hier voraussichtlich je Treffen nur ein kleiner Kreis Interessierter zusammenkommen wird, dürfte die zu erwartende Qualität sehr hoch werden. Besonders Nicht-Profi-Analysten sollten deswegen mal prüfen, ob sie an den Terminen Zeit haben. Ich werde sicher an einem teilnehmen und glaube, dass es sich lohnt.

Direkt im Anschluss folgte die Keynote von Jim Sterne. Es macht wirklich Spass einem alten passionierten Web-Analyse-Hasen wie Jim zuzuhören. Das wichtigste Konzept der Keynote aus meiner Sicht ist der Web Analyst als “Changer” oder “Data Diplomat“. Was Jim rübergebracht hat ist: Web Analysten müssen im Unternehmen Wandel und Veränderungen auf Basis von zahlenbasiertem Wissen anstoßen und managen.

Viele weitere Panels, die ich am ersten Tag besucht habe, kann man getrost unter Testing und Landingpageoptimierung zusammenfassen. Ein spannendes Thema und aus meiner Sicht der Trend im Web Analyse Bereich 2009. Dazwischen war ich noch in einer Session zu Web Analyse auf Nachrichtenseiten am Beispiel von Welt Online von David Radicke. Für Content-Seiten ist Web Analyse immer noch ein Stück schwieriger als bei verkauforientierten Seiten. David hat aufgezeigt, was schon möglich ist und wo, aufgrund der Komplexität von Nachrichtenportalen, noch Schwierigkeiten sind.

Der erste Tag war sehr sonnig und da die Konferenzräume der eMetrics guten Zugang zur Dachterrasse hatten, habe ich mich auch als Nicht-Raucher in den einen oder anderen sehr interessanten Rauchertalk einklinken können. Dabei sind sehr gute und interessante Gespräche entstanden.

Mein Fazit vom ersten Konferenz-Tag: Gutes Networking, interessante Panels, aber nicht wirklich neue Erkenntnisse. Viele qualifizierte Menschen von Anbieter und Beratungsseite, aber die Anwender habe ich ein wenig vermisst. War es der Preis oder die Bekanntheit der Veranstaltung in Kreisen außerhalb des harten WA-Kerns? Da sollten die Veranstalter auf jeden Fall noch nachlegen, damit mehr Anwender aus Unternehmen teilnehmen, dann letztlich spielt da die Musik.

Am Abend gings auf den SMX und eMetrics Bash an der Galopprennbahn in Riem. Ziemlich far out, fand ich. Die Halle war sehr groß, die Musik teilweise zu laut zum Reden und die Tanzfläche zu groß für wirkliches Crowd-Fever. Eine Location mit getrennter Party und Networking-Area, sowie Fussball-Screens, wäre sicherlich cooler gewesen. Nichtsdestotrotz war es trotzdem ein sehr feiner Abend mit interessanten und netten Gesprächen und am Ende hat sich die Tanzfläche dann Gott sei Dank auch nochmal ein bißchen gefüllt … wär ja auch schlimm gewesen, wenn nicht. ;-)

Tag 2 begann mit einer Keynote von Neil Mason. Die Kernaussage aus meiner Sicht dieser Keynote war, dass man von “reflection to anticipation” kommen soll. Also nicht immer in die Daten schauen und sehen, was passiert ist, sondern daraus aktiv Schlussfolgerungen für zukünftiges Handeln ableiten. Ich habe das auch schon an anderer Stelle als “reporting squirrel vs. analysis ninja” gehört, aber im Grunde ist das ein Aufruf nicht nur immer in die Vergangenheit zu schauen, sondern auf Basis der Daten Handlungen anzustossen.

Die Panels an Tag 2 waren für mich relevanter: SEO bei Xing, Eventtracking bei Focus Online, Testing bei ElitePartner und Mobile Tracking. Alles sehr spannende und gute Panels, besonders das Focus Panel fand ich sehr spanndend. Ich war übrigens der Typ mit den vielen Fragen, falls jemand auch da war ;-).

Alles in allem muss ich sagen, eine gelungene Veranstaltung. Gute Leute, interessante Vorträge und Case Studies, allerdings wenig bahnbrechendes. Was ich mir persönlich im nächsten Jahr wünsche: Mehr Web-Analyse Anwender, vielleicht Vorträge die eher noch auf der konzeptionellen Ebene sind und noch mehr Panels zum Thema Contentsites natürlich.

So, jetzt gibt’s noch ne Runde Links zu weiteren Rückblicken, Reviews und ReCaps:

Guter / nützlicher Beitrag? Voten Sie bitte bei SEOigg: SEOigg it! Vielen Dank.