Ich habe gerade bei selbstaendig-im-netz.de einen Artikel zu 6 Fehler von Business-Websites, die man vermeiden sollte gelesen.

Besonders der Teil zu Webnews und Captchas hat mich zum Nachdenken angeregt.

Ich stelle persönlich in der letzten Zeit immer öfter fest, dass Captchas, also “die automatisierte Unterscheidung von Menschen und Computern”, wirklich inflationär eingesetzt werden. Ich frage mich dann, ob es wirklich nötig ist, den Webseitenbesuchern an dieser oder jenen Stelle mit einem Captcha weitere Steine in den Weg zu legen.

Bei aller Berechtigung muss nämlich mal gesagt werden: Captchas sind nicht benutzerfreundlich und können Besucher daran hindern, dass zu tun, warum sie eigentlich auf die Seite gekommen sind. Das ist ärgerlich für den User und damit auch für den Betreiber der Seite.

Blogbesucher, die nicht kommentieren, weil sie das Captcha nicht richtig lesen können, gab es sicher schon. Oder Besucher, die eine Registrierung nicht abschließen konnten, weil sie nach mehrmaliger Eingabe am Captha gescheitert sind.

Captchas richtig auswählen

Da Captchas im Moment so richtig in Mode sind, gibt es eine großen Variantenreichtum.

Hier mal beispielhaft zwei Vaarianten, die ich im Internet gefunden habe:

captcha-gut-lesbar
Dieses Captcha sollte für den Benutzer kein Problem darstellen. Die Zahlen und Buchstaben sind deutlich lesbar. Aus meiner Sicht ein gutes Captcha.

captcha-schlecht-lesbar

Dieses Captcha ist sehr schlecht lesbar. Ist es smvvm, smwm oder smuum? Schwer zu sagen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie hier ein Benutzer vertippt und ein Neues anfragen muss, ist relativ hoch. Ein solches Captcha ist aus meiner Sicht ein klares Erfolgsrisiko und sollte vermieden werden.

Trichteranalyse um Captchas herum implementieren

Wer Captchas auf seiner Website einsetzt, sollte auf jeden Fall den Prozess mit einer Trichteranalyse in seinem Web Analyse Tool beobachten.

Hierbei sollte besonders darauf geachtet werden, dass in der Prozessstufe, in der sich das Captcha befindet, nicht noch andere abbruchauslösende Faktoren vorkommen.
Schritte wie Zahlungsinformation übermitteln, Versandkosten, etc. sind solche Faktoren und sollten auf separaten Seiten sein.
Ist dies nicht der Fall, kann es schwierig werden, die einzelnen Abbruchfaktoren in der Analyse zu identifizieren.

Eine durchdachte Strukturierung des Prozesses ist also wichtig, um herauszufinden, ob das Captcha eine Hürde darstellt und zu Abbrüchen im Prozess führt oder nicht.

Guter / nützlicher Beitrag? Voten Sie bitte bei SEOigg: SEOigg it! Vielen Dank.